Darjeeling Unlimited

Geschrieben am 29. September 2010 von Nina. » 2 Kommentare

Darjeeling hat uns gleich am ersten Tag verzaubert. Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit und der Ort ist einfach nur süß. Kleine, steile Gassen durchziehen den Ort wie ein Labyrinth und fast überall kann man die Aussicht auf die Berge genießen.  Die Menschen haben hier einen ganz anderen Rhythmus und richten den Tag nach der Sonne aus. Die meisten stehen um 5.30 auf und gehen zwischen 19 und 21 Uhr schlafen. Das liegt auch an den häufigen Stromausfällen, die Darjeeling abends zur Taschenlampen- und Kerzenstadt machen. Wenn der Strom ausfällt, ist es schwierig, sich in den kleinen Gassen fortzubewegen und man bleibt lieber zu Hause oder geht in ein benachbartes Café. So haben wir auch unseren ersten Stromausfall bei Kerzenlicht in einem kleinen Café verbracht und leckere Pancakes mit Bananen und Schokolade gegessen. Irgendwie hat das den Ort noch sympathischer gemacht und es war urgemütlich, dass überall Kerzen aufgestellt wurden. Unser Wecker klingelte heute um 5 Uhr und wir gingen noch etwas verschlafen auf die Dachterrasse unseres Gasthauses. Leider waren viele Wolken am Himmel, aber das frühe Aufstehen hat sich gelohnt und wir wurden mit einem wahnsinnig schönen Farbenspiel und tollen Bildern belohnt:

Share and Enjoy:
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Twitter
  • MisterWong
  • PDF

2 Kommentare

  • Blumenbrigadière's Gravatar Blumenbrigadière 1. Oktober 2010, 13:56

    Jetzt seid Ihr also in “Watte” gepackt. Ein wenig Erholung.
    Beim Strom merkt man mal wieder, wie selbstverständlich all diese Sachen sind: Strom, fließend Wasser. Niemand fragt sich nach dem Aufwand der dahinter steckt.
    Stromausfall ist ja auch ein Klassiker aus dem Ostblock und das mit dem Wasser…..habe ganz schön viele Wassertürme in der Bretagne sehen können. Beispielsweise…

  • Kathrin's Gravatar Kathrin 2. Oktober 2010, 20:33

    Habt einen guten Flug morgen!

Kommentar schreiben