Indien die 2.

Geschrieben am 23. September 2010 von Florian. » 1 Kommentar

Moin Leute, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit haben wir uns jetzt hier etwas eingelebt. Was ist seit dem letzten Eintrag passiert? Wir sind nach Agra gefahren und haben dort das Taj Mahal gesehen. Interessante Randnotiz: Wir mussten 750 Rupien (ca. 12,50€) Eintritt zahlen. Die Inder zahlen 10 Rupien. Es hat sich aber gelohnt. Nach der Eingangskontrolle und der anschließenden Abgabe meiner Zigaretten konnten wir das Taj Mahal in seiner vollen Pracht bewundern. Sehr beeindruckend! Nachmittags haben wir uns noch ein paar weitere, eher uninteressante Sehenswürdigkeiten angeschaut und uns dann die Zeit vertrieben bis wir den Zug nach Varanasi nehmen konnte. 7 Stunden Wartezeit lagen vor uns. Wir haben in der Zeit unserem Fahrer ein bisschen Deutsch beigebracht und er hat uns versucht Hindi beizubringen. Später haben wir ein sehr nettes Pärchen aus Thailand kennengelernt. Beide arbeiten in Thailand als Touristenführer und selbst sie sind hier in Indien total verloren. Es war schön zu hören, dass es nicht nur uns so geht. Wir haben uns lange mit ihnen unterhalten, etwas über die Inder gelästert und uns einige Tipps für Thailand geben lassen. Um 23.30 ging es dann endlich mit dem Nachtzug nach Varanasi. Den Wettkampf “Wer geht zuerst auf die Toilette” hat Nina für sich entschieden. Wir hatten vor der Fahrt nichts gutes über die Toiletten in den Zügen gehört und wurden auch nicht enttäuscht. Hier die “Western Style” Toiletten.

Ich habe anschließend nur noch die indische Toilette benutzt. Nach der 14 stündigen Zugfahrt wurden wir von einem nervtötenden Typen abgeholt, der uns seine Lebensphilosophie lang und breit vermitteln wollte. Einfach nur unsympathisch. Den Rest des Tages haben wir gefaulenzt und die nährere Umgebung erkundet. Nachdem wir uns mit Wasser und etwas Essen eingedeckt hatten sind wir wieder zurück ins Hotel gegangen und haben unser erstes (!!!) Bier in Indien genossen. Anschießend ging es in das Restaurant “The Garden”. Der freundliche Besitzer versorgte uns mit typisch indischem Essen, welches wir unter den Strohdächern sehr genossen haben. Am nächsten Tag haben wir uns erstmal zur Universität fahren lassen. Der Tuk-Tuk Fahrer hatte sein Gefährt mit einer “fetten” Anlage ausgestattet deren Power er uns auf der Fahrt freudestrahlend präsentierte. Das Unigelände war riesig. Wir sind ein paar hundert Meter gegangen schon wurden wir von einer Schar von Kindern belagert, die aus dem Nichts zu kommen schienen. Ninas Ohrringe wurden sehr bewundert und der kleine auf dem Arm eines Mädchens rotzte ihr erstmal vor die Füße. Diese Geste wird also schon im Kindesalter gelehrt. Anschließend sind wir zum Ganges gefahren. Aufgrund der Flut konnten wir leider nicht am Ganges entlang schlendern sondern nur einzelne Ufer ansteuern.
Varanasi steht Jaipur, Delhi und Agra in Sachen Lärmpegel in nichts nach. Dennoch ist Varanasi die angenehmste von den bisherigen Städten gewesen. Die Leute waren nicht ganz so aufdringlich und die Stadt wirkte freundlicher.

Share and Enjoy:
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Twitter
  • MisterWong
  • PDF

1 Kommentar

  • Torben K aus B's Gravatar Torben K aus B 24. September 2010, 11:01

    Wenn das Bild eine Western Style Toilette ist und du danach nur noch die indische Toilette benutzt hast, würde mich ja mal interessieren, wie die so aussieht. Wahrscheinlich im Einstiegsbereich des Zuges stehend, den Piephahn raushaltend und bewundert wie der Strahl vom Winde verweht wird und du eventuell eine “heilige” Kuh mit dem Mittelstrahl getroffen hast, oder wie?! :-D Bitte um Aufklärung!!!

Kommentar schreiben